WC2 World Cities University Network – Online Workshop Imagining Urban Futures in a Post-COVID World

Description

Die TU Berlin ist Mitglied des WC2 World Cities University Network. Dieses veranstaltet den Online Workshop Imagining Urban Futures in a Post-COVID World. Das FG Steffan nimmt daran im Schwerpunkt Eco-Campus teil. Es wird von November 2020 bis Mitte März 2021 stattfinden. Es wird dafür 6 ETCS geben. Die Anmeldung ist bis 30. Oktober möglich. Bitte beim FG Steffan melden.

OBSOLETE TYPOLOGIES: the anti-machine

ModulHochbau I / Design Studio I / Design Studio II
LP15
Qisposnummer 40375
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in WM Daniel Korwan
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 12
Ort Online – Lehre
ZeitDonnertags, 10.00 – 16.00 Uhr
Thursdays, 10.00 – 16.00
1. Veranstaltung wird bekanntgegeben
Anmeldung QISPOS
Open StudioDi 27.10.20, 10.00-11.00 Uhr, Zoom-Link
Description

Upon its opening in 1979 Rathaus-Center Ludwigshafen was a massive, state-of-the-art hybrid structure. As such it followed a general trend to merge the types of town hall, shopping mall and transport hub, thereby reinterpreting the traditional city layout that had always been characterized by the proximity of market and town hall. 40 years later it is perceived as an energy devouring concrete monster that can only “breathe” using artificial ventilation and that is now threatened by demolition.

We think that this is wrong.

Given the situation of our planet, it is no longer feasible to destroy a building solely based on monetary considerations.
During the almost three years of its construction, enormous amounts of energy and resources were transformed into an adaptive structure that is far from the end of its lifecycle. Tearing down the building means accepting that these resources are lost for good.

Instead, we will treat the existing structure as the starting point of the design process where it works as a framework that is awaiting a spatial and functional transformation.
In the face of the events of the recent months, indoor spaces – and especially those that are dependent on a central HVAC system – have become restricted environments where human beings are perceived as possible threats, concealed behind masks. At the same time, both town-hall and shopping-mall are typologies that rely heavily on the interaction of human beings.

Given the size of the building and the complexity of the urban situation the studio is designed as an interdisciplinary journey: In collaboration with students from the field of landscape architecture you will be working on the reconfiguration of the existing superstructure. Emphasizing the role of the outdoor space we will transform Rathaus-Center into a post-pandemic town hall and city center.



MatheMorphosis

ModulHochbau II
LP15
Qisposnummer 40395
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in Marta Carrero GrasPiet Nieder
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 36
Ort Online – Lehre
ZeitDonnerstags, 9:00 – 16:00 Uhr
1. Veranstaltung wird bekanntgegeben
Anmeldung QISPOS
Open StudioDi 27.10.20, 11:00 -12:00 Uhr, Zoom-Link
Kursbeschreibung
Das Mathegebäude der TU wird ab 2023 leer stehen. Zwar gibt es Pläne für eine Weiternutzung des Gebäudes durch die Fachgebiete der Elektrotechnik und Informatik.
Jedoch bedarf es hierfür einer fundamentalen Umgestaltung, denn das Gebäude hat enorme bauliche Mängel: energetisch, funktional, städtebaulich, räumlich und auch ästhetisch.

Welche baulichen Interventionen können wir uns vorstellen, die einem zeitgemäßen Institutsgebäude gerecht zu werden? Reichen einzelne Interventionen oder muss man das Gebäude komplett neu zu denken versuchen? Können wir die verborgenen Potentiale dieses komplexen Bauwerkes herausarbeiten und zu neuer Geltung verhelfen?
Der Bau ist kein Denkmal, er bietet viele Freiheitsgrade für eine tiefgreifende Neugestaltung. Aber vielleicht sind ja auch chirurgisch-präzise, minimale Eingriffe die richtige Antwort auf einen angemessenen und ressourcen-effizienten Umgang.
Es ist unser Ziel, gemeinsam mit Euch auf die Suche nach möglichen, architektonischen Antworten auf diese Herausforderungen zu gehen.
Dabei werden wir ein breites Spektrum unterschiedlicher Aspekte einbeziehen: von energetischen und ökologischen Fragen, über die Frage der städtebaulichen Eingliederung bis hin zu der Frage nach den angemessenen Räumen der Zukunft fürs Forschen, Arbeiten und Lernen.
Fachliche Inputs werdet ihr hierzu außerdem von unseren Leuten aus der Forschung erhalten: Experten der ökologischen Gebäudetechnik.
Zusätzlich wird die Baugeschichte und die Tragwerkslehre, den Entwurf begleiten.

AUFTRAGGEBER UND ZIEL
Das Präsidium der TU, insbesondere das Büro für disziplinäre Lehre, hat uns gebeten, Vorschläge für die Transformation des Gebäudes zu sammeln.
Die TU möchte ihre Kompetenz für Nachhaltigkeit und Transformation unter Beweis stellen. Die Vorschläge sollen anschließend auch der Öffentlichkeit präsentiert werden.

METAMORPHOSE
Wir haben für das Semester den Titel „MatheMorphosis“ gewählt.
Die Metamorphose ist in der Zoologie die Umwandlung der Larvenform zum Adultstadium, dem geschlechtsreifen, erwachsenen Imago.
Der Begriff bezieht sich speziell auf Tiere, deren Jugendstadien in Gestalt und Lebensweise vom Adultzustand abweichen.
Die Metamorphose ist oft mit einem starken Formwechsel verbunden, der einen entsprechen Auf-, Um- oder Abbau von Körperstrukturen, gegebenenfalls auch von Körperfunktionen bedingt.
Wir bilden eine Analogie zwischen den Entwicklungsphasen der biologischen Verwandlung und der baulichen Transformation des Mathematikgebäudes.

2050: Strategien für nachhaltiges Planen und Bauen

ModulStrategien für nachhaltiges Planen und Bauen
SWS2
LP3
Qisposnummer 40365
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in Prof. Claus Steffan und WMs
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 110
Ort Online – Lehre
ZeitDienstags, 10:00 – 12:00 Uhr
1. Veranstaltung 10.11.2020, 10:00 Uhr
Anmeldung QISPOS
isis-Kurs
https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=21689
(ab 09.11.2020)
Kursbeschreibung
Ausgehend von klimatischen, sozialen und materiellen Szenarien für das Jahr 2050 analysieren wir kritisch die aktuelle Verfassung unserer baulichen Umgebung.

Anhand von gebauten Beispielen werden wir untersuchen, inwiefern uns existierende und neue Planungs-Strategien, in eine umweltgerechte Zukunft führen können. Welche Strategien bergen die größten Potentiale und welche führen uns in die Irre? Welche Handhabe haben wir Ar­chitektInnen, um unsere Gesellschaften und unsere Erde bestmöglich in Richtung 2050 zu bringen?

Die Betrachtung einer zukunftsfähigen Architektur er­schöpft sich dabei nicht in technologischen Fragestellun­gen oder in bloßen Bilanzierungen. Der Umgang mit dem gebauten Erbe und die Schaffung von angemessener Ar­chitektur ist vielschichtig und komplex, Wunsch und Wirk­lichkeit können drastisch divergieren.

Somit steht die Fähigkeit zur kritischen Reflexion im Zent­rum der Veranstaltung.


PiV: WOMEN’S SHELTER

ModulPiE Energie: PiV Technischer Ausbau
SWS2
LP3
Qisposnummer 2345583
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in WM Johanna Moser
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 36
Ort Online – Lehre
Zeitfreitags
1. Veranstaltung PiVDo 05.11.20, 16-18 Uhr
Anmeldung QISPOS
isis-Kurs
https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=21690
(ab 05.11.2020)
Kursbeschreibung
Die PiV Technischer Ausbau richtet den Blick auf den Metabolismus von Gebäuden: nach der Erarbeitung von Konzepten zur Ver- und Ent- sorgungsinfrastruktur sollen diese im Sinne des Entwurfskonzeptes gestaltet und veräumlicht werden. Ziel wird es sein, eine entwurfsintegrierte Planung des technischen Ausbaus zu erarbeiten. Die Veranstaltung bildet gemeinsam mit der PIV Gebäudeenergiesysteme das Modul „Projektintegrierter Entwurf Energie“.

Organisatorisches zum Modul:
Das Modul PiE Energie besteht aus zwei Teilen:
– PiV Technischer Ausbau (FG GtE)
PiV Gebäudeenergiesysteme (FG HRI)

Die PiV wird integriert mit dem Entwurfsstudio des FG Architecture for Health bearbeitet.


PiV: EIN GEBÄUDE FÜR DEN THAIMARKT

ModulPiE Energie: PiV Technischer Ausbau
SWS2
LP3
Qisposnummer 2345583
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in WM Johanna Moser, NN
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 36
Ort Online – Lehre
Zeitfreitags
1. Veranstaltung PiV Do 05.11.20, 16-18 Uhr
Anmeldung QISPOS
isis-Kurs
https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=21690
(ab 05.11.2020)
Kursbeschreibung
Die PiV Technischer Ausbau richtet den Blick auf den Metabolismus von Gebäuden: nach der Erarbeitung von Konzepten zur Ver- und Ent- sorgungsinfrastruktur sollen diese im Sinne des Entwurfskonzeptes gestaltet und veräumlicht werden. Ziel wird es sein, eine entwurfsintegrierte Planung des technischen Ausbaus zu erarbeiten. Die Veranstaltung bildet gemeinsam mit der PIV Gebäudeenergiesysteme das Modul „Projektintegrierter Entwurf Energie“.

Organisatorisches zum Modul:
Das Modul PiE Energie besteht aus zwei Teilen:
– PiV Technischer Ausbau (FG GtE)
PiV Gebäudeenergiesysteme (FG HRI)

Die PiV wird integriert mit dem Entwurfsstudio des FG Natural Building Lab bearbeitet.

GEBÄUDETECHNIK UND ENERGIE: VL Technischer Ausbau, Lichttechnik, -gestaltung

ModulGebäudetechnik und Energie, Technischer Ausbau, Lichttechnik, -gestaltung
SWS2
LP3
Qisposnummer 2348898
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in Prof. Claus Steffan
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 160
Ort Online – Lehre
ZeitMittwoch, 10-12 Uhr
1. Veranstaltung wird bekanntgegeben
Anmeldung QISPOS
isis-Kurs
https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=21682
(ab 22.10.2020)
Kursbeschreibung
Der Entwurf eines Gebäudes ist immer eine Balance zwischen Ansprüchen an Gestaltung, Nutzung, verfügbare Ressourcen, Klimagerechtigkeit, Material etc.
Typologie oder städtebaulicher Kontext determinieren nicht nur Form, sondern auch gebäudetechnische Ver- und Entsorgungskonzepte. Das Wissen um die physikalischen Grundlagen, technischen Möglichkeiten und Zusammenhänge ermöglicht eine integrierte Planung und die eigenständige Entwicklung von passiven Entwurfsstrategien.
Die Vorlesung vermittelt Grundlagen zu technischem Ausbau (Stadt-, Gebäude-, Installationstechnik, Sanitärplanung) und Lichttechnik/-gestaltung, die in der PiV in darauf folgenden Semestern am eigenen Entwurf angewandt werden sollen.

Skripts Vorlesungen befinden sich :

https://blog.gte.tu-berlin.de/wordpress/ressourcen/

Masterthesis: THE URBAN TECH REPUBLIC

ModulMasterarbeit / Kolloquium
LP18 / 3
Qisposnummer 5110
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in Prof. Claus Steffan
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 10
Ort www.isis.tu-berlin.de
Zeitwird bekanntgegeben
1. Veranstaltung wird bekanntgegeben
Anmeldung QISPOS
Kursbeschreibung

Nach der Schließung des Flughafens Tegel wird der Masterplan „The Urban Tech Republic“ umgesetzt werden. Dieser enthält auch ein Mischgebiet nördlich der heutigen Start- und Landebahn, die in einen Park transformiert wird. Zu entwerfen ist ein Gebäude, das sowohl eine Produktionsstätte als auch Wohnungen beinhaltet.

Die neuartige Typologie soll energieeffizient konzipiert werden. Ein weiterer Schwerpunkt des Entwurfs sind Lebenszyklusbetrachtungen und Konzepte zur Recyclingfähigkeit der Gebäude. Es soll mit Materialien konstruiert werden, die wiederverwendet und/oder möglichst hochwertig recycelt werden können.

Das Grundstück befindet sich zwischen Flughafensee im Nordwesten und dem neu zu schaffenden Tegeler Park im Süden. Das Grundstück ist ca. 50 / 80 Meter groß und erlaubt eine gemischte Bebauung mit Wohnungen und einer oder mehrerer Produktionsstätten.

Online Learning

Die Onlinelehre wird über einen Isis-Kurs organisiert. Die Einschreibung ist mit Einschreibungsschlüssel möglich, die ausgewählte Studierende werden per Email informiert.


WOHNEN UND PRODUZIEREN, TEGELER PARK

ModulArch M E. 01/02 Entwurfsprojekt Hochbau I oder II
SWS8
LP12
QISPOS Nr.Ho I: 40375 Ho II: 40395
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in Prof. Claus Steffan
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 12
Ort www.isis.tu-berlin.de
ZeitDonnerstag, 11-17 Uhr
1. Veranstaltung 23. April.2020 9 Uhr
Anmeldung QISPOS und bei der 1. Veranstaltung
Kursbeschreibung

Nach der Schließung des Flughafens Tegel wird der Masterplan „The Urban Tech Republic“ umgesetzt. Dieser enthält auch ein Mischgebiet nördlich der heutigen Start- und Landebahn, die in einen Park transformiert wird. Zu entwerfen ist ein Gebäude, das sowohl eine Produktionsstätte als auch Wohnungen beinhaltet. Die neuartige Typologie soll sowohl energieeffizient als auch recyclingfähig konzipiert werden. Der Entwurf kann wahlweise als Hochbau I oder als Hochbau II mit konstruktiver Vertiefung belegt werden.

Zu Entwurfhochbau gehört auch die integriere PiV Ökologische Gebäudetechnik I dazu, die eben von Prof. Claus Steffan betreut wird.

Online Learning

Die Onlinelehre wird über einen Isis-Kurs organisiert. Die Einschreibung ist mit Einschreibungsschlüssel möglich, die ausgewählte Studierende werden per Email informiert.


OBSOLETE TYPOLOGIES: Rathaus-Center


ModulM-Arch-T P(15) Design Studio 1
Arch M E.01 Entwurfsprojekt Hochbau I
SWS / LP8 / 12
Qispos-number 40375 (M-ARCH) \ 2347234 (M-ARCH-T)
Supervisor WM Daniel Korwan (Studio)
WM Johanna Moser (PIV)
Attainment Portfolio
Participants 6 (ARCH) / 6 (M-ARCH-T)
Place / time / 1st sessionApril 23rd, 10 AM (Zoom Meeting)
Enrollment Course Selection via ISIS (M-ARCH-T)
Course Selection via ISIS (M-ARCH)

BEFORE WE BEGIN…

++ UPDATE 2++
Our first studio meeting will take place on Thursday (April 23rd) at 10AM. Participants will be informed via E-Mail and will be provided with an access link to the Zoom-meeting.

We are looking forward to meeting you!

++ UPDATE++
A virtual Q&A-session will be held on Tuesday, April 14th at 3pm using meet@innocampus. You can join using your TUB-Credentials. If you cannot make it at that time, please feel free to drop us a line.

This Studio is the second in line of a series of „Obsolete Typologies“ studios.

Please have a look at our Instagram account to obtain a first impression on our studio work.

The studio is open for both M-ARCH-T and regular M-ARCH students. The studio language is English.

STUDIO RATIONALE

Upon its opening in 1979 Rathaus-Center Ludwigshafen was a huge, state-of-the-art hybrid structure. As such it followed a general trend to merge the types of town hall, shopping mall and transport hub, thereby reinterpreting the traditional city layout that had always been characterized by the proximity of market and town hall. 

In the specific case of Ludwigshafen, the building not only worked as the city center but also managed to establish a connection between previously separated districts, working as a quasi-public space. 



In 2020 Rathaus-Center is one of the few remaining icons from an era of prosperity and faith in growth and progress – and as such an important component in the city’s collective memory. Nevertheless, its future is more than insecure:

From Hochstraße Nord to The Stadtstraße
Starting in 2021 the city of Ludwigshafen will initiate the demolition of the adjacent elevated highway Hochstraße Nord and eventually replace it with a Stadtstraße at ground level. These changes will bring hitherto forgotten and unused inner-city spaces to the center of attention, eventually leading to the conceptualization of the urban development area “City-West” that will become one of the largest in Germany. 
As part of this inner-city redevelopment, the Rathaus-Center (that technically consists of the shopping mall, the town hall, the parking garage and the underground tram-station) finds itself being subject to many discussions.
Not only will the changes dramatically alter the urban environment, they will also severely affect the Rathaus-Center itself as the whole northern wing of the center will also have to be demolished, leaving a crippled center that will no longer be able to operate. 
Like most buildings from this era, the Mall will not only require an in-depth energy-retrofitting, it is also suffering from an inefficient plan that contains huge spaces with no access to daylight.
The situation in the tower is also highly problematic: It is suffering from a very poor ratio of serving/served spaces, the facade needs to be retrofitted and fire regulations will make it necessary for the last remaining users to it was partially refurbished and has already been liberated from asbestos due to updated fire regulations, only the first 5 floors remain used. With the closing of the shopping mall at the end of 2021, these floors will also be vacated, leaving the ensemble empty and obsolete (the subway station will remain in operation for a few more years before it is moved to the new track on the east of the building). 
Given these preconditions and the required financial investments, the municipality is currently considering the destruction of the whole ensemble.

Taming the Monster
During the almost three years of construction, enormous amounts of energy and resources were buried on site. 


Given the situation of our planet, making a decision as to whether to destroy or refurbish  a building solely based on monetary considerations is no longer feasible and can be named irresponsible.  Instead we will treat the existing built environment as the foundation of the design process where it works as a framework that is awaiting a spatial and functional transformation.

The studio will identify the dormant spatial opportunities inherent to the existing structure, addressing topics such as verticality, diversity of spaces, connections and thresholds and seek proposals for a tamed Rathaus-Center.

In our integrated course (PIV) we will pursue an alternative approach towards the topic of energy. With the obsolescence of the building comes the obsolescence of  the technical building systems that leave us with now useless, yet enormous spaces full of ducts and pipes..During the process of reconfiguring the architectural spaces of the ensemble, we will also redesign the energy-flows between the different elements. 

FLAKTURM for Future

ModulEntwerfen & Baukonstruktion III
SWS7
LP10
Qisposnummer 2348932
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in Marta Carrero Gras, Piet Nieder
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 34
Ort Online – Lehre
ZeitDo.+ Fr. 10 – 18 Uhr
1. Veranstaltung wird bekanntgegeben
Anmeldung zur Einschreibung (ISIS)

Kursbeschreibung

Studio:
Unter der Prämisse „minimize the ecological impact / maximize the social value“ wird am Flakbunker Humboldthain ein innovatives Haus der Jugend geplant. Ziel dabei ist es, zukunftsfähige Strategien zu erproben, die eine Alternative zu gängigen Modellen des nachhaltigen Bauens darstellen.

Details zum Kursablauf, Arbeitsweisen und geforderten Leistungen werden rechtzeitig vor Beginn der ersten Veranstaltung (am 23.4.) per e-Mail bekanntgegeben.

Bearbeitung in 2-er Gruppen! Einzelarbeiten auf Anfrage möglich.


PiE Energie: PiV Technischer Ausbau

Begleitet wird den Entwurf von der PiV „Technischer Ausbau“, die gemeinsam mit dem PiV „Gebäudeenergiesysteme“ das Modul „Projektintegrierter Entwurf Energie“ bildet.

ModulProjektintegrierte Entwurf Energie
SWS2
LP3
Qisposnummer 2345583
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/inMarta Carrero Gras, Piet Nieder
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 34
Ort Online – Lehre
Zeitwird bekanntgegeben
1. Veranstaltung wird bekanntgegeben
Anmeldung QISPOS

PiV – Technischer Ausbau
Die Zusammenhänge zwischen Ver-und Entsorgung, sowie der Einsatz von regenerativen Energiequellen unter Berücksichtigung der äußeren klimatischen Einflüsse sollen in ein gesamtheitliches Konzept münden, das das Haus der Jugend so autark wie möglich gestaltet.

(Informationen zum PiV – Gebäudeenergiesysteme sind hier zu finden.)

PiV: INTO THE URBAN WOODS

ModulPiE Energie: PiV Technischer Ausbau
SWS2
LP3
Qisposnummer 2345583
Prüfrecht Prof. Claus Steffan
Betreuer/in WM Johanna Moser
Prüfungsleistung Portfolioprüfung
Teilnehmerzahl 32
Ort www.isis.tu-berlin.de
offen ab 20.04.2020, Info per Email
Zeitmontags
1. Veranstaltung PiV27.04.2020, 16:00, zoom-meeting
1. Veranstaltung EP23.04.2020 FG Hehl
Anmeldung QISPOS ab 23.04.2020
Kursbeschreibung
Die PiV Technischer Ausbau richtet den Blick auf den Metabolismus von Gebäuden: nach der Erarbeitung von Konzepten zur Ver- und Ent- sorgungsinfrastruktur sollen diese im Sinne des Entwurfskonzeptes gestaltet und veräumlicht werden. Ziel wird es sein, eine entwurfsin- tegrierte Planung des technischen Ausbaus zu erarbeiten. Die Veranstaltung bildet gemeinsam mit der PIV Gebäudeenergiesysteme das Modul „Projektintegrierter Entwurf Energie“.

Onlinelehre:
Die Onlinelehre wird über einen Isis-Kurs organisiert. Die Einschreibung wird ab dem 20. April 2020 möglich sein.

Organisatorisches zum Modul:
Die Anmeldung in QISPOS ist ab dem 23.04.2020 offen.

Das Modul PiE Energie besteht aus zwei Teilen:
– PiV Technischer Ausbau (FG GtE)
PiV Gebäudeenergiesysteme (FG HRI)

Die PiV wird integriert mit dem Entwurfsstudio des FG Hehl bearbeitet:
Link zum Entwurfsstudio