Skip to content

About

Technologische Entwicklung ist einer der Hauptfaktoren für Innovationen in der Architektur.

Das Fachgebiet Gebäudetechnik und Entwerfen bildet in der Lehre und Forschung die Schnittstelle zwischen den verschiedenen Ingenieurfachdisziplinen und dem Architekten als Team-Koordinator in einem integralen Planungsprozess. Absolventen des Studiengangs Architektur müssen die technische Kompetenz besitzen, die Ingenieur-Fachdisziplinen grundlegend zu verstehen und gemeinsam mit Fachingenieuren integrierte Gesamtkonzepte zu entwickeln.

Nachhaltiges Entwerfen wird in Zukunft mehr von energie- und gebäudetechnischen sowie bauphysikalischen Einflußfaktoren geprägt werden als von nur baukonstruktiven. Gebäudetechnik als Fachgebiet wird also einen bedeutenderen Stellenwert im Zusammenhang einer integralen Planung als bislang einnehmen. Wichtig ist hierbei die Verbindung Gebäudetechnik und Entwerfen. Nur die optimierte Integration in den Entwurfsproszess ermöglicht effiziente Ergebnisse.

Im Bachelor werden die Studierenden der Architektur in der Ringvorlesung “Naturwissenschaftlich-technische Grundlagen der Architektur” mit den Grundkenntnissen der Disziplinen Bauphysik, Materiallehre, Heizungs- und Lüftungstechnik, Raumakustik, Brandschutz, Lichtplanung sowie Installationstechnik vertraut gemacht. Diese Ringvorlesung vermittelt übergreifende Zusammenhänge im Sinne der “Grundlagen der integralen Planung”. Projektintegrierte Veranstaltungen in den Entwurfsprojekten vermitteln ein Verständnis für die technischen und gestalterischen Zusammenhänge.

Im Master wird das Lehrangebot des Fachgebiets im Fach Entwerfen mit zusätzlichen Seminaren direkt ergänzt. Entwurfseminare werden durch die Koppelung mit einem inhaltlichen bzw. wissenschaftlichen Seminar methodisch und fachlich vertieft.

Das Spektrum reicht von der Utopie bis hin zum konkreten Praxisbezug, vom Städtebau bis hin zum Detail. Die Elemente Licht, Luft, Wasser sowie Stoffe werden nicht nur im ökologischen Sinne, sondern auch als architektonische Themen bearbeitet.

Die Studierenden lernen neben dem Entwerfen auch Simulationssoftware einzusetzen um ihre Entwurfskonzepte objektiv zu überprüfen und zu optimieren. Zusätzlich kann das Entwurfsprojekt auch mit den Wahlpflichtfächern Heizung/Lüftung und Lichttechnik kombiniert und von diesen Fachgebieten zusätzlich im Sinne der integralen Planung betreut werden.

Das Wahlpflichtfach Ausbau, das vom Fachgebiet angeboten wird, wird in Verbindung mit den einzelnen technischen Fachdisziplinen mit mehreren Wahlpflichtfächern aus der Gruppe der ingenieurwissenschaftlichen Fächer aus der Studien- und Prüfungsordnung verbunden, um dem Ansatz der integralen Planung im Hauptstudium gerecht zu werden. Grundsätzlich werden die Wahlpflichtfächer Ausbau und Installationstechnik, teilweise auch mit Entwerfen innerhalb des Fachgebiets gekoppelt.

Das Fachgebiets betreut auch Studierende des Studiengangs Gebäudetechnik. Hierbei wird die interdisziplinäre Arbeit zwischen Studierenden der Architektur und der Gebäudetechnik als Vorbereitung für die Berufspraxis eingeübt.